Archiv für April 2011

Grund zum Feiern bei der UBS: Die Schweizer Großbank kann sich über starke Quartalszahlen freuen. Vor allem aus den Schwellenländern kommen neue Gelder. Die UBS-Aktie stieg zeitweise um 6 Prozent.

Die Schweizer waren einer der großen Verlierer der Finanzkrise. Nach einem Steuerstreit mit den USA zogen enttäuschte und verängstigte Kunden nach der Krise Gelder in Milliardenhöhe ab. Doch es ist der Bank gelungen, ihr angekratztes Image abzuschütteln und das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen. Zwar steigerten die Schweizer den Konzerngewinn im Vergleich zum Vorquartal von 1,6 Milliarden auf 1,8 Milliarden Franken nur leicht und mussten verglichen mit dem Vorjahrsquartal (2,2 Milliarden Franken) sogar einen Verlust hinnehmen, doch Grund zur Freude hat man dennoch.

Erstmals seit der Finanzkrise kann man wieder einen Nettoneuzufluss an Kundengeldern verbuchen und sammelte zudem mehr Geld ein als in jedem Quartal seit 2007 – ein wichtiges Signal dafür, dass sich der von der Krise gebeutelte Gigant wieder erholt hat. Allein im Kerngeschäft des Wealth Management konnte man in den ersten drei Monaten des Jahres einen Nettoneugeldzufluss von rund elf Milliarden Franken vermelden, insgesamt waren es über 22 Mrd. Franken (17,4 Mrd. Euro) – dreimal so viel wie im Vorquartal. Vor allem aus asiatischen Schwellenländern und der Schweiz kam im ersten Quartal viel neues Geld.

Eine wichtige Entwicklung, denn mehr als 30 Prozent des Ergebnisses des Instituts hängen von der Vermögensverwaltung ab. Mit dem positiven Ergebnis übertraf das zweitgrößte Finanzinstitut der Schweiz nicht nur die Einschätzungen der Analysten – sie hatten lediglich mit knapp vier Milliarden Franken gerechnet – sondern überraschte auch Konzernchef Oswald Grübel positiv: „Ganz speziell freut mich die Zunahme der Nettoneugelder, was zeigt, dass uns die Kunden wieder ihr Vertrauen schenken“, betonte dieser am Dienstag nach der Veröffentlichung der Zahlen.

Nicht verwunderlich, dass nach Bekanntgabe der Quartalszahlen am Dienstagmorgen der Aktienkurs der UBS-Titel an der Börse in Zürich in die Höhe schoss. Bereits zu Handelsbeginn stand der Titel mit einem Plus von rund fünf Prozent bei 17,50 Franken, im Laufe des Tages legte die Aktie zeitweise um 6 Prozent zu und stand vormittags bei 17,58 Franken – damit liegt sie praktisch auf dem gleichen Niveau wie vor einem Jahr. Erste Analystenkommentare prognostizieren, dass die UBS auch in nächster Zukunft weiter zulegen soll.

Diesen Aufwärtstrend will man bei der UBS auch im zweiten Quartal weiter fortsetzen. Besonders im asiatisch-pazifischen Raum erwartet man 2011 einen großen Zuwachs: „Bereits 20 Prozent der von uns verwalteten Vermögen stammen aus dieser Region, und es ist unser Ziel, dort mehr als doppelt so schnell zu wachsen wie der Gesamtmarkt“, erklärt Jürg Zeltner, CEO des UBS Wealth Management.

Technische Analyse IBM: vor neuem Ausbruch?

IBM scheint vor einem neuen Ausbruch nach oben zu stehen! Nach dem deutlichen Ruecksetzer im Maerz konnten sich die Kurse ueber die vergangenen vier Wochen wieder deutlich erholen und wir stehen nur knapp unter dem Hoch von Anfang Maerz. Ich denke, dass die Bullen einen Anstieg bis zunaechst 170,- USD erzwingen koennen und anschliessend auch in die Region um die 175,- USD bis 180,- USD vorstossen. Das initiale Stop-Loss kann aktuell recht komfortabel bei 157,- USD gesetzt werden. Ich denke, dass IBM derzeit einen aussichtsreichen Kandidaten fuer eine Long-Position darstellt.

Quelle: Analyse IBM

Technische Analyse freenet.de: seit 12 Monaten seitwaerts!

Die freenet.de – Aktie bewegt sich im Augenblick natuerlich ueberhaupt nicht so wie gewuenscht! Zwar sehen wir eine sehr feste Unterstuetzung bei rund 7,30 EUR, die Seitwaertsbewegung, die uns nun bereits seit Mai 2010 begleitet, ist aber alles andere als erbaulich. Die Angriffe auf das 50,0% Retracement (im Oktober 2010 und im Februar 2011) wurden jeweils durch heftige Einbrueche bis 7,30 EUR bzw. 7,40 EUR gekontert. Auch wenn wir ueber die vergangenen vier Wochen eine deutliche Erholung sehen, ist freenet.de aus rein charttechnischer Sicht erst wieder interessant, wenn wir die 9,20 EUR ueberschreiten. Da ich den Empfehlungen von Michael Rupprecht und seiner Dividendenstrategie aber weiterhin blind vertraue, bleibt freenet.de selbstverstaendlich im Musterdepot.

Quelle: Analyse freenet.de

Technische Analyse Pfeiffer Vakuum: Spannende Zeiten!

Pfeiffer hat, so kann man sagen, sechs interessante Monate hinter sich. Stand die Aktie Anfang November noch bei rund 70,- EUR, stieg der Kurs innerhalb von zwei Wochen auf fast 90,- EUR an. Es folgte eine zweimonatige Seitwaertsbewegung bevor die Kurse auf fast 105,- EUR kletterten. Im Maerz folgte dann auf einen heftigen Ruecksetzer an das 38,2% Retracement ein ebenso schneller Anstieg an die 100-Euro-Marke. Und auch die aktuelle Woche startete gleich mit einem Paukenschlag und die Kurse liefen von knapp 98,- EUR an die 87,- EUR zurueck. Aktuell koennen sich dann die Kurse wieder auf 91,- EUR verbessern. Fuer mich sieht es so aus, als wuerde Pfeiffer Vakuum die 85,- EUR Marke nicht mehr unterschreiten und statt dessen erwarte ich einen erneuten Anstieg in Richtung 105,- Euro. Als unbedingtes Stop-Loss sollte man sich jedoch die 80-Euro-Linie merken. Sollten wir, wieder Erwartens, diese Linie unterschreiten, waere eine Einbruch in Richtung 65,- Euro die Folge.

Quelle: Analyse Pfeiffer Vakuum

Technische Analyse Deutsche Bank: Nichts genaues weiss man nicht…


Ich muss zugeben, dass wir bei der Aktie der Deutschen Bank relativ wenig einfaellt. Aktuell bewegen wir uns auf der sehr langen Ebene in einem Abwaertstrend, der durch die Hoechstkurse von April, August und Februar gekennzeichnet ist, auf der etwas kuerzeren Ebene koennte sich seit Oktober ein neuer Aufwaertstrend bilden, mit dem auch mein Kursziel vom Januar 2011 erreicht und deutlich ueberschritten wurde. Im Augenblick fehlen jedoch saemtliche Ansatzpunkte, um eine klare Empfehlung bei der Deutschen Bank auszusprechen.

Quelle: Analyse Deutsche Bank

Technische Analyse E.ON: Zu Unrecht gepruegelt?


E.ON wurde im Maerz unter die Unterstuetzung bei rund 21,- EUR gepruegelt und es sah so aus, als waere der Anstieg zwischen Oktober 2010 und Januar 2011 eine bear-flag im langfristige Abwaertstrend. Aber wie bei vielen anderen Aktien auch, setzte ueber die vergangenen beiden Wochen eine Aufwaertsbewegung ein, die die Aktie ueber die Unterstuetzung bei 21,- EUR zurueckbrachte. Ich vermute, dass die E.ON- Aktie sich in den kommenden Wochen an das 38,2% Retracement bei rund 23,50 EUR bewegt und wir dann vielleicht sogar die Chance auf eine Bodenbildung haben. Wer aktuell einen Kauf wagen will, sollte das Stop-Loss sehr eng bei 20,75 EUR setzen.

Quelle: Analyse E.ON

Technische Analyse Solarworld: vor Kursexplosion?


Die Aktie von Solarworld steht mit ihrem aktuellen Kurs bei rund 11,50 EUR knapp unter dem wichtigen Widerstand des 50,0% Retracement und bereitet sich auf einen Bruch der 12,- Euro vor. In meiner vorherigen Analyse vom 15.3.2011 habe ich schon angedeutet, dass Solar-Aktien fuer mich auch weiterhin keine Option fuer das Musterdepot darstellen. Wuerde man jedoch einzig und allein den Chart als Kriterium heranziehen, muesste man einen Schlusskurs ueber 12,50 EUR natuerlich als klares Kaufsignal auffassen und ein Anstieg bis rund 18,- EUR waere, technisch betrachtet, die logische Konsequenz.

Quelle: Analyse Solarworld

Technische Analyse Aixtron: bull-flag?


Bei Aixtron sehen wir seit Januar 2011 eine (relativ) flache Abwaertsbewegung, die mit dem Einbruch vom Maerz eigentlich bereits ein wenig zu tief geraten ist, um noch als einfaches pull-back an die Hoechstkurse vom April 2010 zu gelten. Da wir ueber die beiden vergangenen Wochen jedoch eine deutliche Erholung gesehen haben, und uns auch von den Tiefstkursen bei rund 46,50 EUR auf 31,50 EUR verbessern konnten, habe ich ein wenig die Hoffnung, dass wir sehr bald einen Schlusskurs ueber 32,50 EUR sehen Dies waere, meiner Meinung nach, ein erstes Anzeichen dafuer, dass die Abwaertsbewegung eine bull-flag im langfristigen Aufwaertstrend darstellt.

Technische Analyse Volkswagen: Potenzial?


Bei der Volkswagen Aktie sehen wir seit Dezember 2010 einen Stopp an der Widerstandslinie bei rund 120,- EUR. Die Abwaertsbewegung bis knapp 96,- EUR im Maerz stellte eine Beruehrung des 38,2% Retracement dar und war insofern gefaehrlich, als die eigentliche Unterstuetzung bei 102,- EUR durchbrochen wurde. Die Bullen konnten sich jedoch ueber die vergangenen beiden Wochen wieder ueber das 23,6% Retracement erholen und ein Kaufsignal in meinem Handelssystem erzwingen. Wir sind jedoch, meiner Meinung nach, noch nicht wieder auf der sicheren Seite.

Technische Analyse: Bayer berappelt sich!

Bei der Bayer Aktie hatten wir im März eine “Schrecksekunde”, die eine ganze Woche lang anhielt. Die Abwärtsbewegung, ausgehend von der Unterstützung bei rund 53,- EUR bis rund 50,50 EUR, hat eigentlich eine Top-Formation, die sich zwischen Oktober 2010 und März 2011 gebildet hat, bestätigt. Durch den Anstieg über die vergangenen beiden Wochen sieht es aber so aus, als stellte der Ausbruch ein “failure” dar, und in Konsequenz müsste man mittlerweile wieder “bullish” werden. Ich bin im Augenblick tendenziell noch “neutral”, würde aber bei einem Schlusskurs über 58,- EUR tatsächlich auf die Bullenseite wechseln und davon ausgehen, dass wir die 59,- EUR deutlich überschreiten. Die Abwärtsbewegung über die vergangenen fünf Monate wäre dann tatsächlich als “bull-flag” auf der langen Ebene identifiziert.

Quelle: Analyse Solarworld

April 2011
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
Surftips
Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.

Bookmarks
  • Börsen-Blog
  • Trading-Club.de
  • Web Server's Default Page
    Web Server's Default Page

    This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

    You can do the following:

    • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
    What is Plesk

    Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.

BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor