Hauptsache physisch!

Investitionen in Edelmetalle sind derzeit sowohl bei Privatpersonen als auch bei institutionellen Anlegern sehr beliebt. Sie werden vor dem Hintergrund der anhaltenden Unsicherheit an den Finanzmärkten als “sicherer Hafen” geschätzt. Aber wie investiert man am besten in Gold, Silber und Co.? Wer diese Frage dem GoldMoney-Gründer James Turk und “Silberjunge” Thorsten Schulte stellt, erhält eine eindeutige Antwort: “Anleger sollten Edelmetalle immer physisch erwerben, um 100%iger Eigentümer zu sein und frei über das Investment verfügen zu können.”

Obwohl die Experten unterschiedliche Edelmetall-Präferenzen haben, stimmen beide in der Einschätzung überein, dass die Währungssysteme weltweit durch die expansive Geldpolitik der Notenbanken extrem aufgeweicht werden. Zur Absicherung der Kaufkraft raten die Edelmetall-Experten daher, etwa 10 bis 20 Prozent des Vermögens in physische Edelmetalle zu investieren. “Gold gilt schon seit Tausenden von Jahren als Zahlungsmittel”, erläutert James Turk, “Anleger investieren daher in eine sichere Währung! Schließlich ist Gold rar und jeder Mensch weiß, dass Gold wertvoll ist.”

Hinzu kommt die Erkenntnis, dass die globale Fördermenge von jährlich rund 2.490 Tonnen, die steigende Nachfrage nach Gold nicht befriedigen kann. Würden zudem die 155.000 Tonnen Gold, die weltweit bisher jemals gefördert wurden, gestapelt, ließe sich damit ein Würfel mit einer Kantenlänge von 20 Metern bauen – ohne Einrechnung der bisher erforschten Goldvorkommen. Und die Förderung wird immer komplizierter, da die Minen tiefer in die Erde hinein getrieben werden müssen. Diese Gründe veranlassen Turk zu der Prognose, dass der Goldpreis bis 2013 auf 2.500 US-Dollar pro Feinunze klettern könnte. Fast unglaublich, denn ein Blick auf den aktuellen Kurs zeigt den Goldpreis momentan bei 1.431 US-Dollar.

Silber wird im Gegensatz zu Gold nicht ausschließlich als Währungsersatz bei Investoren geschätzt. Hier fällt vielmehr die industrielle Nutzung des Rohstoffs ins Gewicht. “In jedem Auto sind etwa zwei Unzen Silber verbaut”, berichtet Thorsten Schulte, “denn Silber verfügt über die höchste Leitfähigkeit bei Metallen.” Das Recycling dieser Mengen ist schwierig, und so wird die vorhandene Menge an Silber immer kleiner. Schulte: “Die derzeit erforschten Rohstoffvorkommen von Silber reichen bei heutigen Preisen und gegenwärtigem Stand der Technik nur noch für die Förderung in den kommenden 13 Jahren.” Auch deswegen rechnet der “Silberjunge” mit einem mittelfristigen Anstieg des Silberpreises auf 100 US-Dollar pro Unze bis 2012. Momentan steht Silber bei einem Kurs von rund 36 US-Dollar pro Unze und das trotz – oder gerade wegen – der weltweiten Erholung nach der Finanzkrise.

Kritiker führen regelmäßig an, dass physisch gelagerte Edelmetalle keine Zinsen bringen. “Das stimmt natürlich, allerdings erhalten Edelmetalle die Kaufkraft”, erklärt Turk. Schulte ergänzt: “Anleger profitieren zudem von der Wertsteigerung der Edelmetalle und sichern sich gegen Finanzkrisen ab.” “Last but not least sind Edelmetalle ein sicherer Eckpfeiler jedes Portfolio”, gibt Turk zu bedenken. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die fortgesetzte expansive Geldpolitik weltweit die Inflation nach oben treiben könnte, sind demnach Edelmetalle ein sinnvolles Investment. Schließlich könne man Edelmetalle nicht wie herkömmliches Geld unendlich vermehren, erläutern die Experten. Ob der Anleger zu Gold, Silber oder alternativ zu Platin und Palladium greift, bleibt dem Geschmack und der Risikofreude des Einzelnen überlassen. Hauptaugenmerk sollte darauf gelegt werden, dass die Edelmetalle physisch gekauft und sicher gelagert werden; daheim, bei der Hausbank oder bei einem spezialisierten Anbieter für den Kauf und die Lagerung wie etwa GoldMoney.com.

1 Kommentar zu „Hauptsache physisch!“

  • Aktuell ist die Investition in Gold aufgrund der aktuellen Goldpreisentwicklung eher mit Vorsicht zu geniessen. Der Goldpreisverlauf 2010 hat zwar einen steigenden Verlauf, jedoch kann man anhand den Ausreissern im Goldkursverlauf deutlich das Werk der Großspekulanten und der politischen Ereignisse ableiten. Aus diesem Grund ist zwar anzunehmen das der Goldpreis 2011 weiter steigt, trotzdem ist der richtige Moment für den Einstieg abzuwarten um die Investition abzusichern.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

März 2011
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Surftips
Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Bookmarks
  • Börsen-Blog
  • Trading-Club.de
  • Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

    Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html

BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor